Erklärung von Bundesaußenminister Gabriel nach seinem Treffen mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi

17.02.2017

Bild vergrößern

Außenminister Sigmar Gabriel erklärte nach seinem Treffen mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi heute (16.02.) am Rande des G20 Außenministertreffens in Bonn:

„Ich freue mich, dass ich heute zum ersten Mal persönlich mit meinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi sprechen konnte. ‎Deutschland und China verbinden sehr enge und freundschaftliche Beziehungen, nicht nur wirtschaftlich und politisch, sondern vor allem auch zwischen den Menschen unserer beiden Länder. Wir waren uns einig, dass wir gerade in diesen stürmischen weltpolitischen Zeiten unsere umfassende strategische Partnerschaft weiter ausbauen wollen.

Wir teilen viele außenpolitische Interessen - bei der Konfliktprävention, bei Friedensmissionen oder beim Klimaschutz, wo China in den letzten Jahren viel geleistet hat und wo wir in Zukunft noch enger zusammenarbeiten wollen. 

Deutschland und China sind zudem beide am Ausbau ihrer Wirtschaftsbeziehungen interessiert. China hat wiederholt versichert, dass es den Weg der Marktöffnung und der Reformen fortsetzen will. Ich habe Minister Wang deshalb gebeten, dass China dies auch mit deutlichen Signalen für eine Gleichbehandlung ausländischer Unternehmen in China untermauert, zum Beispiel im Bereich der Elektromobilität. China hat sich dort ehrgeizige Ziele gesetzt und deutsche Unternehmen ‎können mit ihrem Know-how einen wichtigen Beitrag leisten – wenn die Bedingungen stimmen.

Aber Deutschland und China verbindet weit mehr als nur Handel. ‎Wir haben deswegen heute auch intensiv über die Zusammenarbeit im zivilgesellschaftlichen und im Bildungsbereich gesprochen, mit der wir den Austausch zwischen jungen Menschen aus Deutschland und China intensivieren wollen. Von diesem Austausch können beide Seiten nur profitieren‎."

© Deutsche Botschaft Peking

Erklärung von Bundesaußenminister Gabriel nach seinem Treffen mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi

GERMANY BONN CHINA FM MEETING