Generalkonsul Dr. Peter Kreutzberger

Generalkonsul Dr. Peter Kreutzberger Bild vergrößern Generalkonsul Dr. Peter Kreutzberger (© Y.v.Hagen)

Biographische Daten

Geboren 15. Januar 1953 in Columbus/Ohio, USA

Beruflich
seit 2015
Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Shenyang
2011 bis 2015
Stv. Leiter der Wirtschaftsabteilung, Deutsche Botschaft Peking
2005 bis 2011
Stellvertreter des Generalkonsuls, Leiter Wirtschaftsabteilung, Deutsches Generalkonsulat Shanghai
2002 bis 2005
Bundesverband der deutschen Industrie e.V., Abteilung Internationale Märkte, Koordinator der Initiative Nordafrika und Mittlerer Osten der deutschen Industrie
1986 bis 2002
Beamtenlaufbahn im Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland
bis 1988
verantwortlich für multilaterale Entwicklungshilfe und Ausschuss für Entwicklungshilfe (DAC)/OECD
bis 1991
Stv. Leiter, Deutsche Botschaft Kathmandu
bis 1993
verantwortlich für EU-Agrarpolitik
bis 1994
verantwortlich für die Beziehungen zwischen EU und Türkei, Malta, Zypern, und der AKP-Gruppe
bis 1998
Leiter der Handels- und Investitionsförderungsstelle, Deutsche Botschaft Peking
bis 2002
an der ständigen Vertretung bei der OECD, verantwortlich für Handel, Wettbewerb, Landwirtschaft, Fischerei, Presse und Public Relations, China
1983 bis 1986
Abteilung für Exportfinanzierung der Deutschen Bank AG, Frankfurt  a. M. und Hamburg
1978 bis 1979
Angestellter Provinzial Lebensversicherung, Münster
Ehrenamtlich
Oktober 2007 bis Oktober 2010
Stv. Generalkommissar des deutschen Pavillons, EXPO 2010 Shanghai
seit 2005
Lehrauftrag an der Tongji-Universität: Internationales Management
1998 bis 2005
Lehrauftrag am Ostasien-Institut (OAI) der Fachhochschule Ludwigshafen: Marketing Ostasien – China
2003 bis 2005
Leiter der „Arbeitsgruppe Mittlerer Osten und Nordafrika des Business and Industry Advisory Committee“, OECD
Akademisch
seit 2007
Gastprofessur an der Tongji-Universität, Shanghai
1996 bis 2001
Doktorstudium an der Tongji-Universität, Shanghai, Abschluss mit Ph. D. am 30. März 2001:„Investment Promotion of German Medium Sized Companies in China“
1980 bis 1982
DAAD-Stipendium nach China: Beijing Foreign Language School, Nanjing Universität
1971 bis 1980
Studium der Volkswirtschaft, Publizistik und Sinologie an der Universität Münster (Abschluss als Magister Artium in Publizistik am 22. Juli 1976, Abschluss als Diplom Volkswirt am 21. April 1978) und Universität Hamburg
1971
Abitur am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, Münster

Neue „Tatsachen über Deutschland“ – in 19 Sprachen

Titelbild von "Tatsachen über Deutschland"