Einführung des Visa- Informationssystem (VIS) in China

Zum 12. Oktober 2015 führen alle Schengen-Länder in China das Visa-Informationssystem (VIS) ein.

Das VIS ist ein System für den Austausch von Visa-Daten zwischen den Schengener Staaten. Hauptziele des VIS sind, das Visum-Verfahren zu vereinfachen, Kontrollen an den Außengrenzen zu erleichtern und die Sicherheit - insbesondere für den Antragsteller - zu erhöhen.

Seit dem 11. Oktober 2011 wurde das VIS durch Beschluss der Europäischen Kommission in Betrieb genommen. Schrittweise wurden die Visastellen der Schengener Staaten an das System angeschlossen. Mit China, Japan, Korea und der Mongolei werden nun zum 12. Oktober die Visastellen Ostasiens mit der zentralen VIS-Datenbank verbunden. Bis Ende 2015 werden weltweit alle Schengen-Visastellen an VIS angeschlossen sein.

Auch mit Einführung des VIS bleiben unsere Dienstleistungen kundenfreundlich und attraktiv, bei konkurrenzlos kurzer Bearbeitungsdauer. Folgende Änderungen ergeben sich bei der Beantragung von Schengen-Visa:

  • Als Antragsteller können Sie bei erstmaliger Beantragung eines Schengen-Visums nach dem 12. Oktober 2015 Ihren Antrag nicht durch einen Bevollmächtigten oder per Post stellen, sondern müssen persönlich erscheinen, damit Ihre biometrische Daten erfasst werden können. Von jedem  Antragsteller älter als 12 Jahre werden zehn Fingerabdrücke und ein Foto erfasst.

  • Die Erfassung der biometrischen Daten (Fingerabdruck und Foto) ist ein einfaches und diskretes Verfahren im Antragsannahmezentrum bzw. in der Visastelle. Es dauert nur wenige Minuten. Ansonsten bleibt das Antragsverfahren für Schengen-Visa unverändert, weder Formulare oder Gebühren, noch Zuständigkeitsregelungen oder grundsätzliche Erteilungsvoraussetzungen ändern sich mit Einführung des VIS.

  • Sind Sie Vielreisender nach Schengen, werden bei Folge-Anträgen fünf Jahre lang die in der VIS-Datei zuvor gespeicherten Fingerabdrücke weiter verwendet, so dass auf Ihre persönliche Vorsprache wieder verzichtet werden kann. Ihr Visum-Antrag kann bis zum Ablauf von 59 Monaten wieder durch einen Bevollmächtigten oder per Post gestellt werden.

  • Neben den biometrischen Daten zum Antragsteller werden in der VIS-Datenbank die in jeder Visastelle eines Schengen-Staates bearbeiteten Visa-Anträge gespeichert. Dadurch sind Vielreisende für die Visastellen einfacher zu erkennen, die dann leichter in den Genuss von Jahres-/Mehrjahresvisa kommen. Deutsche Visastellen haben die Zahl der erteilten Jahres-/ Mehrjahresvisa bereits deutlich gesteigert. Viele Geschäftsreisende erhalten Schengen-Visa, die bis zu fünf Jahre gültig sind. Bereits vor dem 12. Oktober 2015 erteilte Visa bleiben auch nach Einführung von VIS gültig. Sie sollen in ihrer Reiseplanung flexibel sein und brauchen nicht bei jeder Reise ein neues Visum zu beantragen.

  • Bei der Einreise in die Schengener Staaten haben die Grenzbehörden die Möglichkeit, die Identität der Reisenden durch Zugriff auf das VIS schneller überprüfe und eindeutig feststellen zu können.

  • Sie können anhand des Eintrags „VIS“  im Visumetikett erkennen, dass Ihre Daten im VIS gespeichert wurden. Ihre Daten im VIS sind geschützt und unterliegen strengen Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union und Deutschlands. Ein Antragsteller ist berechtigt, zu erfahren, welche Daten durch welchen Mitgliedstaat über ihn im VIS gespeichert wurden. Informationen hierzu enthält das Visum-Antragsformular.

2014 hat Deutschland knapp 330.000 Visa an chinesische Reisende erteilt. Bis August 2015 wurden über 250.000 Visaanträge nach DEU bearbeitet, ein Plus von 26%. Deutschland hat bereits eines der schnellsten und kundenfreundlichsten Visaverfahren in China. Visa für Geschäftsreisende bearbeiten wir innerhalb von 48 Stunden. Dafür erheben wir keine zusätzliche Express-Gebühr. Auch Jahres-/Mehrjahresvisa werden ohne Zusatzgebühren erteilt.

Wir arbeiten an weiteren Vereinfachungen im Visumverfahren, können diese aber nur im Einvernehmen mit den Schengen-Staaten beschließen. Deutschland setzt sich u.a. aktiv für eine weitere Reduzierung der Dokumentenlisten ein, die mit dem Visumantrag vorzulegen sind.

Für uns steht die Kundenfreundlichkeit an erster Stelle. Deshalb planen wir zusätzliche Visa-Annahmezentren in weiteren chinesischen Städten zu eröffnen.  Wir warten auf die endgültige Genehmigung durch die chinesischen Behörden, dann steht der Eröffnung nichts mehr im Wege.

Die Visa-Information auf unserer Webseite www.china.diplo.de  wurde umfassend aktualisiert und kundenfreundlich gestaltet mit ausführlichen Merkblättern zum Visumverfahren. Nutzen Sie unser Informations- und Serviceangebot, um Ihren Visumantrag vollständig vorzubereiten und der Visastelle eine zügige Bearbeitung zu ermöglichen.

Weitere Information zum VIS finden Sie auf der Webseite der Europäischen Union http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-we-do/policies/borders-and-visas/index_en.htm

Einführung des Visa- Informationssystem (VIS) in China

Fingerabdruck für neuen Pass