Residenzprogramme des Goethe-Instituts China

Kai Tuchmann, Residenzkünstler des Programms „Darstellenden Kunst“ im Gespräch mit den Studentinnen und Studenten der chinesischen Theaterakademie im Anschluss an die Theateraufführung „Pekinger Stadtgeschichte“ Bild vergrößern Kai Tuchmann, Residenzkünstler des Programms „Darstellenden Kunst“ im Gespräch mit den Studentinnen und Studenten der chinesischen Theaterakademie im Anschluss an die Theateraufführung „Pekinger Stadtgeschichte“ (© Goethe-Institut China)

Einen „Raum für neue Perspektiven“ möchte das Goethe-Institut mit seinen Residenzprogrammen eröffnen. Deshalb bieten wir jedes Jahr jungen Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden an, eine Zeit lang in China zu leben und zu arbeiten. Der Aufenthalt bietet die Möglichkeit, intensive Kontakte mit chinesischen Kunst- und Kulturschaffenden zu knüpfen. Durch fachliche Unterstützung der Partnerinstitution können die Residenzkünstler ihr künstlerisches Vorhaben unter professionellen Arbeitsbedingungen verwirklichen. Nach Wunsch der Stipendiaten kann im Rahmen des Residenzprogramms eine Abschlusspräsentation stattfinden. Das Goethe-Institut China bietet 2016  Residenzprogramme für die Bereiche „Darstellende Kunst“, „Bildende Kunst“, „Fotografie“ und „Literatur und Journalismus“ in Peking und das Programm „Kulturen in Kontakt – Artist in Residency“ in Nanjing und Göttingen an.  Bitte finden Sie weitere Informationen auf unserer Webseite: www.goethe.de/china

Christian Schellenberger, Residenzkünstler des Programms „Bildenden Kunst“ zeigte seine Arbeit während des Aufenthalts in Peking beim „Open Studio“ der Red Gate Gallery Bild vergrößern Christian Schellenberger, Residenzkünstler des Programms „Bildenden Kunst“ zeigte seine Arbeit während des Aufenthalts in Peking beim „Open Studio“ der Red Gate Gallery (© Goethe-Institut China)

Residenzprogramme des Goethe-Instituts China

Goethe-Institut China