Projekte im Austauschjahr

63143214 Bild vergrößern (© dpa)

Im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Jahres für Schüler- und Jugendaustausch 2016 finden zahlreiche unterschiedliche Projekte der verschiedenen Akteure statt. Eine Übersicht finden Sie hier.

China Youth Music Competition 2017

Nach dem großen Erfolg des ersten Durchgangs der China Youth Music Competition im vergangenen Jahr, dem „Deutsch-Chinesischen Jahr für Schüler- und Jugendaustausch“, werden in diesem Jahr neue Wettbewerbskategorien und Vorausscheidungen in 9 weiteren chinesischen Provinzen hinzukommen.

Gruppenfoto

Gemeinsam die Zukunft verändern – Umweltprojekt für Schülerinnen und Schüler “YOUTH ENVIRONMENT AMBASSADOR ACTION & EDUCATION PROGRAM” (YEAAEP) in Peking eröffnet

Am Montag den 10. Oktober 2016 fand in der Deutschen Botschaft in Peking in Anwesenheit des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland, Michael Clauß, des Vorstandsmitgliedes der Volkswagen Aktiengesellschaft und Präsidenten & CEO der Volkswagen Group China, Prof. Dr. Jochem Heizmann, sowie des Generalsekretärs des Goethe-Instituts, Johannes Ebert, die Eröffnungsveranstaltung zum YOUTH ENVIRONMENT AMBASSADOR ACTION & EDUCATION PROGRAM (YEAAEP) statt.

Feierliche Abschlusszeremonie in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Volksrepublik China (Dezember 2015)

"Kulturmanagement in China": Qualifizierungsprogramm für Nachwuchsführungskräfte

In diesem Jahr geht KUMA, das Qualifizierungsprogramm für chinesische Nachwuchsführungskräfte „Kulturmanagement in China“, in die achte Runde. 

China and Germany in My Eyes

AFS: „China and Germany in My Eyes“

Gemeinsam erkunden Jugendliche aus Deutschland und China für jeweils drei Wochen das jeweils andere Land und erstellen kurze Dokumentarfilme. Idee, Konzept, Dreh und Schnitt der Filme liegen dabei ganz in den Händen der Teilnehmer. Unterstützt werden sie dabei durch Profis. „China and Germany in My Eyes“ ist ein Projekt des Konfuzius Instituts Beijing und der Stiftung Mercator, durchgeführt von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. und der Beijing Royal School.

Chinakompetenz im Rahmen ökonomischer Bildung erwerben

Die Europaschule BBS 1 Northeim zeichnet sich insbesondere durch ihr internationales Profil aus. Es entspricht ihrem Selbstverständnis als kaufmännische berufsbildende Schule, ihren Schülerinnen und Schülern und den Auszubildenden Chancen zu eröffnen, interkulturelle Kompetenzen auf den verschiedensten Ebenen erwerben und diese nach Möglichkeit in beruflichen und außerberuflichen Situationen erproben zu können.

Chinesische Schülerinnen, die am Kolleg St. Blasien Deutsch als Fremdsprache lernen und das deutsche Abitur absolvieren

Chinesisch am Kolleg St. Blasien

Faszinierende Kultur näherbringen: Am internationalen Jesuiten-Gymnasium St. Blasien wird seit dem Schuljahr 2005/2006 Chinesisch als dritte Fremdsprache unterrichtet. Konkret geschieht das nicht nur über das Lernen der fremden Schriftzeichen und der ungewohnten Laute, sondern auch über den direkten Austausch. So unterhält das Jesuitenkolleg im Schwarzwald bereits seit vielen Jahren enge Partnerschaften zu der Nangjing Highschool in Jiangyin sowie der Tongji Highschool in Shanghai. Wer sich für Chinesisch als dritte Fremdsprache ab Klasse 8 entscheidet, kann im Rahmen eines zweimonatigen Sprachaufenthaltes in Klasse 10 an einer der Partnerschulen seine Kenntnisse vertiefen.

Jugend musiziert

GI: „Jugend musiziert“ – China Youth Music Competition

Ab 2016 wird die „China Youth Music Competition“ (CYMC) nach dem Modell „Jugend musiziert“- ein Projekt des Deutschen Musikrates in Peking und Shanghai stattfinden.

HuTan-Seminar in Hamburg

GI: Hu互Tan谈 – Deutsch-chinesisches Austauschsprogramm in Kulturmanagement

Das Goethe-Institut und die Stiftung Mercator führen seit 2013 ein Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramm für junge Kulturmanagerinnen und Kulturmanager aus Deutschland und China durch.

Christian Schellenberger, Residenzkünstler des Programms „Bildenden Kunst“ zeigte seine Arbeit während des Aufenthalts in Peking beim „Open Studio“ der Red Gate Gallery

Residenzprogramme des Goethe-Instituts China

Einen „Raum für neue Perspektiven“ möchte das Goethe-Institut mit seinen Residenzprogrammen eröffnen. Deshalb bieten wir jedes Jahr jungen Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden an, eine Zeit lang in China zu leben und zu arbeiten. Der Aufenthalt bietet die Möglichkeit, intensive Kontakte mit chinesischen Kunst- und Kulturschaffenden zu knüpfen.

chinesischer Austauschschüler in der Gastfamilie während seines Aufenthalts in Deutschland

GI: Deutsch-chinesischer Schüleraustausch: 2 Monate bei Gastfamilien in Deutschland / in China!

Um den Schüleraustausch zwischen chinesischen und deutschen Schulen im Rahmen eines internationalen Netzwerkes zu fördern, führt das Goethe-Institut gemeinsam mit Partnern in Deutschland (AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.) interkulturelle Austauschprogramme durch.

„In 80 Tagen um die Welt“

GI: „In 80 Tagen um die Welt“

„In 80 Tagen um die Welt“ ist ein abenteuerlicher Comic, den PASCH-Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt zusammen entwickeln und der sich an die Erzählung von Jules Verne anlehnt.

Handreichung für deutsch-chinesische Schul- und Schülerbegegnungen

GI: Handreichung für deutsch-chinesische Schul- und Schülerbegegnungen

Das Goethe-Institut China bietet mit dieser Veröffentlichung deutschen und chinesischen schulischen Verantwortungsträgern, Lehrer/-innen, Eltern und Schüler/-innen vorbereitende und begleitende praktische Hinweise zur erfolgreichen Durchführung von Austauschprogrammen an. 

Ein Online-Magazin für Deutschland und China

Goethe.de/China/Magazin – Ein Online-Magazin für Deutschland und China

Das Online-Magazin des Goethe-Instituts China möchte den kulturellen und gesellschaftlichen Dialog zwischen China und Deutschland fördern und multimedial erlebbar machen.

Chinesische Deutschlehrkräfte beim Fachaustausch

GI: 10 Jahre im Austausch: Fortbildung für Deutschlehrkräfte an Hochschulen in China

Gemeinsam lernen und voneinander lernen! – Chinesische Hochschuldozentinnen  und –dozenten für Deutsch tauschen sich jährlich in dem Fortbildungsforum aus und erhalten Inspiration für Ihre alltägliche Arbeit in den Deutschlernkursen der chinesischen Germanistik.

Fördermöglichkeiten für Teilnehmende aus China

AFS: Global Prep Ferienprogramme

Die Global Prep Ferienprogramme von AFS bieten Jugendlichen spannende Ferienangebote in internationaler Atmosphäre. Jugendliche aus aller Welt kommen zusammen und diskutieren hochaktuelle Themen wie Umweltschutz, neue Technologien, Migration und Kultur.

Freunde aus aller Welt finden und gemeinsam neues entdecken

AFS: Gegenseitiger Kurzzeitaustausch

Seit 2010 führen AFS und das Goethe-Institut China dieses Programm gemeinsam mit Unterstützung der Mercator Stiftung durch. Jeweils zwei Monate leben die Schüler im Ausland bei der Familie ihres Austauschpartners.

Innovative Kombination von Theorie und Praxis

AFS-Jahresprogramm

Schüler zwischen 15 und 18 Jahren können mit AFS (unterstützt von der Stiftung Mercator) ein ganzes oder halbes Schuljahr in China verbringen. Sie leben dort in einer Gastfamilie, die sie ehrenamtlich wie ein weiteres Familienmitglied aufnimmt.

Fördermöglichkeiten für Teilnehmende aus China

AFS: Interkulturelle Sommer- und Winterakademien

In Karlsruhe, Istanbul und Bremen finden interkulturelle Sommer- und Winterakademien statt. Dort können Studierende und junge Erwachsene aus aller Welt internationales Campusleben kennenlernen, neue Leute aus der ganzen Welt treffen und sich für eine Karriere im kulturübergreifenden Bereich qualifizieren.

Ausbildungskurs zum Interkulturellen Trainer

AFS: Freiwilligendienst

Lust auf einen Freiwilligendienst in China? AFS bietet 3-6 monatige Freiwilligendiensteinsätze im Nordwesten Chinas für Menschen jeden Alters (ab 18 Jahren).

Deutschland im Winter kennenlernen

AFS: Praktikum in Deutschland (International Voluntary Service)

Bei dem 12-monatigen Einsatz engagieren sich die Teilnehmer in gemeinnützigen Non-Profit-Organisationen in den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit, Umwelt und Kultur. Dabei sammeln sie Arbeitserfahrungen in Deutschland, lernen Kultur und Sprache kennen.

Felicia auf historischen Spuren

Experiment e.V.: Schüleraustausch in China

Mit unserer chinesischen Partnerorganisation und Unterstützung der Stiftung Mercator bieten wir seit vielen Jahren einen Schüleraustausch in Zhengzhou an. Unsere Partnerorganisation hat in Zhengzhou Kontakte zu Schulen geknüpft, die einen Gastfamilienaufenthalt als externer Schüler/in ermöglichen. Zumindest am Wochenende, oft aber dauerhaft, leben unsere Austauschschüler/innen in der Familie eines chinesischen Mitschülers und lernen so auch das chinesische Familienleben kennen.

Freiwillige Julia mit “ihrer” Klasse in Suzhou

Experiment e.V.: Freiwilligendienst in China

In China bietet Experiment e.V. zusammen mit den chinesischen Kollegen ein vielseitiges Kultur- und Freiwilligendienst–Programm an. Dieses Programm kann entweder mit einer Förderung durch das weltwärts-Programm (begrenzte Plätze und Projekte) oder durch eigene Zahlung des Programmpreises durchgeführt werden.

Yaming & Chen mit Gastbrüdern Jan und Ben bei einem Gastfamilienaufenthalt über Weihnachten

Experiment e.V.: Schüleraustausch von China nach Deutschland

Im Rahmen des internationalen High School Programms bietet Experiment e.V. chinesischen Schülern und Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren mit Unterstützung der Stiftung Mercator die Möglichkeit, für den Zeitraum von mindestens 2 Monaten bis zu einem Schuljahr in einer Gastfamilie in Deutschland zu leben und eine weiterführende Schule zu besuchen.

Teilnehmer der Nature-Scouts beim Kanufahren

Experiment e.V.: Gruppenaustauschprogramme nach Deutschland

Für die Kinder einer Elterninitiative aus Chengdu, China, organisiert Experiment e.V. jedes Jahr im Sommer ein Gruppenprogramm. Die Elterninitiative besteht aus ca. 500 Familien und hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Kindern mit Reisen in verschiedene Länder mehr von der Welt zu zeigen.

Wan-Ting mit ihrer Gastfamilie während eines Ausflugs

Experiment e.V.: Familienaufenthalte für chinesische Studierende in deutschen Gastfamilien

Jahr für Jahr öffnen deutsche Familien für zwei Wochen Haus und Herz für chinesische Studierende an deutschen Hochschulen. Von Gästen und Familien gleichermaßen wird diese interkulturelle Erfahrung als großartige persönliche Bereicherung erlebt.

Fachkräfte im Austausch

IJAB: Deutsch-Chinesische Trägerkonferenz 2016

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Zusammenarbeit zwischen dem BMFSFJ und dem ACYF findet vom 19. bis zum 21. April 2016 in Berlin/Potsdam eine Deutsch-Chinesische Trägerkonferenz statt.

Im Gespräch mit jungen Freiwilligen

IJAB: Service- und Beratungsangebot

Zur Unterstützung von Trägern und Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe sowie jungen Menschen auf den Weg in den Austausch mit China bietet IJAB ein kontinuierliches Service- und Beratungsangebot.

Beim gemeinsamen Sightseeing

ODI: Gastfamilienaufenthalte und Freiwilligenprogramme

ODI bietet Gastfamilienaufenthalte für chinesische Schüler und Schülerinnen in Deutschland sowie Freiwilligenprogramme für junge Deutsche in China an.

Begegnung der Kulturen

PAD: Der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China

Wenn sich alles um Apps wie Whatsapp oder Wechat, beliebte Handymarken wie Samsung, Huawei, Vivo oder Oppo dreht, dann kann man davon ausgehen: Hier arbeiten Jugendliche aus Deutschland und China an einem gemeinsamen Projekt. Wie dies möglich ist, erfahren Sie hier: Der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China ist ein Projekt derStiftung Mercator und des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz zur Förderung deutsch - chinesischer Schulpartnerschafte

Spaß bei gemeinsamen Aktionen

Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH)

Sie möchten als deutsche Schule mit einer chinesischen Schule eine Partnerschaft aufbauen, um mehr über das Land und seine Menschen zu erfahren? Ihre Schule in China hat Interesse, den Deutschunterricht auszubauen und den Schülern die deutsche Kultur näher zu bringen? Erfahren Sie hier mehr.

Die Austauschschülerin Johanna mit ihrer chinesischen Gastschwester

YFU: Austauschaufenthalte in China

Ein Austausch(halb)jahr in China ermöglicht 15- bis 18- Jährigen mit Unterstützung der Stiftung Mercator, die faszinierende Kultur und die zahlreichen Traditionen des Landes ganz persönlich kennenzulernen.

Zwei chinesische Austauschschülerinnen mit ihrer Gastschwester

YFU: Schüleraustausch von China nach Deutschland

Gastfamilie werden und China zu Hause entdecken: Jährlich kommen rund 600 Austauschschülerinnen und -schüler aus aller Welt mit YFU nach Deutschland, rund 40 davon aus China. Die Jugendlichen sind zwischen 15 und 18 Jahren alt und möchten das Leben in Deutschland ganz persönlich entdecken.

Spaß beim Besichtigen der Sehenswürdigkeiten

YFU: Culture Connections China - Das Tanz- und Theater-Kurzprogramm

Schülerinnen und Schüler, die immer schon nach China reisen wollten, aber noch nicht wissen, ob ein Auslandsjahr das Richtige für sie ist, können sich für das Kurzprogramm Culture Connections China bewerben. In diesem Programm  (unterstützt von der Stiftung Mercator) leben die 15- bis 17-Jährigen zwei Wochen lang in einer Gastfamilie im Großraum Peking. Im Zentrum des Aufenthalts steht ein Tanz- und Theater-Begegnungsprojekt, das sich inhaltlich mit chinesischer Geschichte, Kultur und Gesellschaft beschäftigt.

Das BMBF unterstützt z.B. den Aufbau von gemeinsamen Laboren

Aktivitäten des BMBF im Bereich Austausch

Grundlegend für die zukünftige Zusammenarbeit Deutschlands mit China in Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation ist der quantitative und qualitative Ausbau von China-Kompetenz in Deutschland. Dies beinhaltet u.a. die Möglichkeit speziell für Studierende und (Nachwuchs-)Wissenschaftler durch Aufenthalte in China oder die Durchführung von gemeinsamen Studien- oder Forschungsprojekten mit chinesischen Partnern China-Kompetenz zu erwerben bzw. weiter auszubauen.

Studierende beim DAAD-Stipendiatentreffen in Münster 2012

Informationsveranstaltungen zum Thema „Studieren in Deutschland“

Vortragsreisen, Studientag, Open House und vieles mehr - über das Jahr verteilt bietet der DAAD in ganz China Informationsveranstaltungen zum Thema „Studieren in Deutschland“ an Spitzenuniversitäten und PASCH-Schulen an.

Viel zu entdecken im Deutschlandpavillon

Bildungsmessen

Im Jahr 2016 nimmt der DAAD an drei Bildungsmessen teil: der China International Education Exhibition Tour (CIEET) im Mai, der Yunnan International Education Exposition (YIEE) im Juni sowie der China Education Expo (CEE) im Oktober.

Der DAAD-Weibo-Account

Soziale Medien

Die sozialen Medien sind aus der alltäglichen Kommunikation unter Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Deshalb setzt der DAAD gerade im Austauschjahr  verstärkt auf seine Auftritte bei WeChat und Weibo.

Im Internet live dabei

Webinare

Die DAAD-Außenstelle Peking bietet im Austauschjahr eine Reihe von Webinaren an. So können sich chinesische Studieninteressierte zu ausgewählten Terminen ganz bequem von Ihrem Computer aus zum Thema „Studieren in Deutschland“ informieren.

Interkultureller Austausch bei deutsch-chinesischen Veranstaltungen in ganz China

Events

Die Kulturveranstaltungen des DAAD im Jahr 2016 stehen ganz im Zeichen des Austauschs. Allein neun Stammtische für Deutschland-Alumni sind in diesem Jahr in Peking und in Shanghai geplant.

Führungskräfte für den chinesischen Markt

Sprache und Praxis

Unser Stipendienprogramm „Sprache und Praxis in China“ bietet auch im Austauschjahr Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, im Rahmen eines Sprachstudiums in Peking an Besuchen bei chinesischen Firmen und Fachgesprächenteilzunehmen.

Projekte im Jahr für Schüler- und Jugendaustausch

Das Deutsch-Chinesische Jahr für Schüler- und Jugendaustausch