Schüleraustausch von chinesischen Schülerinnen und Schülern nach Deutschland

Yaming & Chen mit Gastbrüdern Jan und Ben bei einem Gastfamilienaufenthalt über Weihnachten Bild vergrößern (© Experiment e.V.)

Im Rahmen des internationalen High School Programms bietet Experiment e.V. chinesischen Schülern und Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren mit Unterstützung der Stiftung Mercator die Möglichkeit, für den Zeitraum von mindestens 2 Monaten bis zu einem Schuljahr in einer Gastfamilie in Deutschland zu leben und eine weiterführende Schule zu besuchen. Alle Programme, die Experiment e.V. in den letzten 70 Jahren durchgeführt hat, basieren auf der Idee des Eintauchens in die fremde Kultur, während man in die deutsche Gastfamilie als zeitweises Mitglied dieser integriert ist. Das ermöglicht den Teilnehmenden chinesischen Schülerinnen und Schülern, Alltag und Kultur aus erster Hand zu erfahren, was ihnen den Start im Gastland erleichtert.

Meist ist ein Schüleraustausch die erste interkulturelle Erfahrung im Leben der Jugendlichen. Deshalb ist eine intensive Vor- und Nachbereitung besonders wichtig, um die Teilnehmenden für die Erfahrung in einer anderen Familie und einer anderen Kultur zu sensibilisieren. Auch auf die Betreuung vor Ort legen wir besonderen Wert. Die Teilnehmenden werden dort von erfahrenen Betreuern unterstützt, die bei kleineren oder größeren Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nach einem Drittel des Programms nehmen die Schüler an einem interkulturellen Trainingsseminar teil, außerdem findet ein Seminar statt, bevor sie schließlich wieder in ihr Heimatland zurückkehren.

http://www.experiment-ev.de/programme-deutschland/schulbesuch

Experiment e.V.

Experiment e.V.

Teilnahmebedingungen für den Schüleraustausch

1) Die Teilnehmenden verfügen über mindestens Grundkenntnisse der deutschen Sprache oder über ein gutes Englisch. Teilnehmende ohne Deutsch- oder Englischkenntnisse sind verpflichtet, einen zweiwöchigen Sprachkurs zu absolvieren, der von Experiment e. V. organisiert wird.           2) Einigen Teilnehmenden wird jedes Jahr durch eine Förderung der Stiftung Mercator die Finanzierung des Aufenthalts in Deutschland ermöglicht bzw. der Teilnahmebeitrag reduziert.